Was kommt alles noch auf uns zu

clock-404352_640Moderne Eigenheime kommen nicht ohne moderne Informationstechnologien aus. So ist die Heizungsanlage weitgehend umweltgesteuert, die Müllmenge wird elektronisch an den Entsorger übermittelt, der Kühlschrank bestellt eigenständig die Butter nach. Diese ach so schönen Möglichkeiten überschwemmen derzeit den Markt. Teilweise können sie nützlich sein, oftmals sind sie Schnickschnack oder Zukunftsmusik.

Nützlich ist die Elektronik dann, wenn sie Menschen hilft, möglichst lange in ihrem eigenen Heim wohnen zu können. Da kann es schon sinnvoll sein, wenn eine Elektronik dem Pflegedienst meldet, dass der Rentner heute noch nicht aufgestanden ist und er bitteschön mal nachsehen soll. Oder die Abgaswerte der Heizungsanlage automatisch zum Schornsteinfeger gelangen. Oder eine Elektronik misst, ob der Bewohner in den letzten 24 Stunden Wasser entnommen hat und somit noch am Leben.

Diese Möglichkeiten schränken den Menschen auch ein

Immer dann, wenn Technik in das menschliche Leben eingreift, kommt es auch zur Einschränkung der Lebensmöglichkeiten des Menschen. Er wird kontrolliert, was vielleicht bei älteren Menschen und Behinderten sinnvoll ist. Aber wer möchte sich schon ein ganzes Leben lang von irgendwelcher Technik kontrollieren lassen? Wieso soll die Heizungsautomatik sagen, wann der Bewohner es warm haben möchte. Was geht es den Pflegedienst an, wie viel Wasser pro Tag verbraucht wird.

Wäre es nicht viel besser, wenn man mit einem Menschen reden könnte, als dass eine nur Maschine wacht. In Bezug auf das eigene Heim bedeutet der Einsatz der künftigen Technologien, dass nicht der Bewohner des Hauses das Sagen hat, sondern das Haus und seine Technik sagen, was zu tun und zu lassen ist. Jedenfalls könnte das so sein. Das fängt mit ganz banalen Problemchen an. Wenn beispielsweise immer dann das Licht angeht, wenn jemand einen Raum betritt und aus, wenn er ihn verlässt, spart das Strom. Denn man muss keinen Lichtschalter betätigen. Was aber, wenn die Katze auch in den Raum geht?

Vor Übersteuerung schützen

Die Katze schaltet das Licht an. Die Katze braucht aber kein Licht. Und den Hausbesitzer kostet das möglicherweise mehr Geld. So oder ähnlich können sich die an sich gut gemeinten Technologien sehr schnell ins Gegenteil verwandeln.